>>>>>>>>><<<<<<<<<<

 

 

Im Sommer 1986 plante Paramount mit "The Academy Years" die Abenteuer von Kirk und seiner Crew in ihrer Studienzeit zu zeigen. Dies hätte den Vorteil, daß man die Hauptfiguren nicht austauschen muß, aber junge und billige Schauspieler einstellen kann. Gene Roddenberry war aber dagegen. Er wollte eine neue Star Trek Serie etablieren, was zu Protesten seitens der Fans und der Stars, besonders William Shattner, DeForest Kelley und James Doohan, führte. Aber die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren. Gene Roddenberry holte sich viele seiner früheren Teammitglieder für sein neues Projekt und begann trotz des Widerstandes mit der Ausarbeitung der neuen Serie. Die TV-Sender waren jedenfalls sehr an der neuen Serie interessiert, zum Start des Pilotfilms war sie bereits an 150 Privatsender verkauft worden und erreichte ca. 90 % der US-Haushalte.

Diese neue Fernsehserie konnte die aufgezwungenen Monster der Original Serie (TOS) streichen und auf gestellte Schlägereien verzichten. Mit der "neuen" Crew unter Captain Jean-Luc Picard und der USS Enterprise-D verwirklichte Gene Roddenberry letztendlich doch noch seine Vision, ohne Vorschriften und Richtlinien befolgen zu müssen. Diese Enterprise erforscht unsere Galaxis etwa 100 Jahre später als das Original. Dabei setzt sich die Crew aus unserer fiktiven Zukunft gleichzeitig mit philosophischen Themen auseinander, die unsere Gegenwart betreffen.

Und am 27.September 1987 war es schließlich soweit:
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir befinden uns in einer fernen Zukunft. Dies sind die Abenteuer des neuen Raumschiffs Enterprise, das viele Lichtjahre von der Erde entfernt unterwegs ist, um fremde Welten zu entdecken, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen. Die Enterprise dringt dabei in Galaxien vor, die niemand zuvor gesehen hat.

Ein gutes Stück Zeit ist seit den Tagen Kirks und Spocks vergangen! Die gute alte Enterprise 1701, mit der Kirk einst durch die Galaxis schippere, ist inzwischen längst legendär. Das neue Modell, die NCC 1701-D, ist doppelt so lang und bietet achtmal soviel Raum. Dazu kommt, daß nicht nur mehr Sternenflottenangehörige auf dem neuen Schiff leben, sondern auch deren Familien, so daß insgesamt über 1000 Menschen an Bord der Enterprise sind. Phaserwaffen und Warpantriebe gibt es natürlich immer noch, aber alles ist besser und effizienter geworden. Auch das Interieur der Enterprise ist längst nicht mehr so spartanisch wie das ihrer alten Kollegin. Wohnliches Ambiente mit hoher Lebensqualität herrscht vor, und sogar die Brücke hat etwas Gemütliches. Auch wird nach wie vor gebeamt die charakteristischen Silberspäne der alten Serie sind mittlerweile natürlich perfekten Special Effects aus dem Computer gewichen. Phaser, Tricorder etc. gibt es ebenfalls noch alles eben etwas schöner, moderner und effektiver. Bei den Kommunikatoren läßt sich ebenfalls eine Neuerung feststellen: sie sind jetzt in die kleinen Sternenflottenabzeichen integriert, die jedes Crewmitglied an seiner Uniform trägt. McCoys guten alten Salzstreuer wird man indes vergeblich suchen.

Die Mannschaft der nächsten Generation ist noch bunter und mannigfaltiger als die alten Haudegen es je waren. Die Führung des Schiffes liegt bei Cpt. Jean-Luc Picard (Patrick Stewart), der, auch das eine Neuerung, das Schiff nur mehr selten verläßt. Außenmissionen werden von seinem ersten Offizier, Cmdr. William Riker (Jonathan Frakes) übernommen. Ebenfalls neu ist das Amt des Counselors der dem Captain bei wichtigen Entscheidungen beratend zur Seite stehen soll. Diese Aufgabe wird von Deanna Troi (Marina Sirtis) erfüllt. Überhaupt sind Frauen an Bord des neuen Schiffes stark vertreten, sowohl durch die beiden Ärztinnen Dr.Beverly Crusher (Gates McFadden, 1., 3.-7.Staffel) und Dr.Kate Pulaski (Diana Muldaur, 2.Staffel), als auch durch die Sicherheitschefin Tasha Yar (Denise Crosby, 1.Staffel, danach Gastauftritte). Außerdem ist Dr.Crushers Sohn Wesley mit von der Partie (1.-4.Staffel, danach Gastauftritte). Daß sich in den vergangen 78 Jahren einiges getan hat, beweist auch die Anwesenheit von Lt. Worf (Michael Dorn) auf der Brücke der Enterprise: Worf ist nämlich Klingone. Die Föderation und das klingonische Reich haben sich zwischenzeitlich einander angenähert. Der blinde, nach einem behinderten und jung verstorbenen Trekkie benannte Geordi LaForge ist Scottys Nachfolger auf dem Maschinendeck. Und für den nötigen Witz schließlich sorgt der Androide Data (Brent Spiner), dessen größter Wunsch es ist, ein richtiger Mensch zu werden.

Der Pilotfim Encounter at Farpoint (in Deutschland zweiteilig gesendet) wurde schließlich 1987 gedreht und von den ursprünglich geplanten 60 Minuten auf 90 Minuten gestreckt. Die somit etwas langatmige Story konnte aber mit Q einen faszinierenden Charakter einführen und mit tollen Effekten glänzen. Überrachend war in der 1. Staffel das sehr frühe Ableben der Sicherheitschefin Tasha Yar, das die Fans unvorbereitet traf. Angeblich stieg Denise Crosby aus, weil ihr die Rolle zu oberflächig war. Auch viele Autoren stiegen nach der 1. Staffel aus, während mit Rick Berman ein erstklassiger neuer Produzent gefunden wurde. In der 2.Staffel wurde der Klingone Worf Sicherheitschef, LaForge bekam den Posten des Chefingenieurs, Dr. Cruscher wurde von Dr. Pulaski ersetzt und Riker ließ sich einen Vollbart wachsen. Gegen den Protest der Fans wurde Wesley Cruscher als Fähnrich auf die Brücke gebracht. Für viele Fans war Wesley einfach zu brav. Außerdem stießen Whoopi Goldberg als Barkeeperin und Majel Barret als verführerische Lwaxana Troi hinzu. Höhepunkte der 2. Staffel waren vor allem das Erscheinen der Borg und natürlich Q. Für die 3. Staffel wurden die Uniformen zu Zweiteilern geändert, was sich im charakteristischen Herunterziehen der verrutschten Oberteile bemerkbar machte. Dr. Pulaski verließ überraschend die Enterprise und machte für Dr. Crusher, Wesleys Mutter, Platz. Staffel drei und vier wurden erstmals mit einem Cliffhanger verbunden. Weitere Doppelfolgen, Gastauftritte von Scotty und Pille und immer bessere Stories machten Star Trek interessant und die Fangemeinde wuchs. Dies lag zum Teil an Michael Piller als neuer Chef des Autorenstabs. Tragischerweise verstarb Gene Roddenberry während der 5. Staffel und konnte den Höhepunkt seiner Vision nicht miterleben. Die Serie endete mit der 7. Staffel auf ihren Höhepunkt. Die letzten Folgen ließen keine Wünsche offen, mehrere Schauspiler führten sogar Regie. Mit der Folge "Gestern, Heute, Morgen" verabschiedete sich die "The Next Generation" von den Fans.

 

 

Name: U.S.S. Enterprise
Registrierung: NCC 1701-D
Klasse: Galaxy-Klasse
Klassifikation: Forschungsschiff
Stapellauf: 4. Oktober 2363
Zerstört: 2371 auf Veridian 3
Bauort: Utopia Planitia Flottenwerft, Mars
Besatzung: 1.012 standard, 5.000 max.
Antrieb: 3 Fusionsimpulsreaktoren
Materie-Antimaterie-Reaktor,
2 Warpgondeln,
Geschwindigkeit: Warp 9.2 konstant, Warp 9.6 max.
Waffenausstattung: 12 Typ X Phaserbänke,
4 Rampen für Photonentorpedos,
300 Photonentorpedos
Größe: Länge 643 M, Breite 467 M, Höhe 138 M
Gewicht: 397.805 Tonnen
Ladekapazität: 250.000 Tonnen
Infrastruktur: 42 Decks mit Untertassensektion,
Maschinensektion, Warp-Gondeln
Transportsysteme: 6 Personentransporter, 6 Notfalltransporter,
16 Kleintransporter, 8 Frachttransporter
Shuttles: 3 Shuttlerampen mit
Personenshuttles Typ 1 - 7,
Sphinx-Arbeitskapseln Typ M1,
Frachtshuttles Typ 9a
Sonstiges: Abtrennbares Diskussegment
Motto: to boldly go where no man has gone before
 
 
 
 
 
 





Das fünfte Raumschiff mit dem Namen Enterprise war ein Schiff der Galaxy-Klasse, das 2363 von der Utopia-Planitia-Werft der Sternenflotte über dem Mars in Dienst gestellt wurde. Die Enterprise-D hatte 42 Decks bei einer Länge von 642,5 m, einer Breite von 467 m und einer Höhe von 137,5 m und wog ca. 397805 Metrische Tonnen. Die Besatzung bestand aus 185 Offizieren, 575 Crewmitgliedern und 252 Zivilisten. Also ingesamt eine Besatung von 1012 Personen. Die maximale Reisegeschwindigkeit betrug Warp 9,2. Warp 9,6 war nur für 12 Stunden möglich. Die Bewaffnung bestand aus 12 Typ-X-Phaserbänken Und zwar jeweils eine obere und untere auf der Untertassensektion. Dann zwei kleine hinter der oberen Verbindungsline von Untertassen- und Maschinensektion. Eine Phaserbank direkt vor der Kampfbrücke (sie ist natürlich im gekoppelten Modus abgeschalten). Eine weitere unterhalb des Hauptdeflektors. Zwei befinden sich anden Pylonen der Warpgondeln. Die vier letzten befinden sich am Heck der Maschinensektion. Jeweils zwei auf der oberen und auf der unteren Hülle neben der hinteren Torpedoabschussrampe. Desweiteren bestand die Bewafnnung aus vier Abschussvorrichtungen für Photonentorpedos. Als besondere Eigenschaft konnte die Enterprise-D ihre Untertassen-Sektion von der Antriebssektion abtrennen und mit Impulsgeschwindigkeit alleine weiterfliegen. Das Abtrennen der Untertassen-Sektion wird benötigt, falls ein Notfall geschehen sollte, der eine Evakuierung zur Folge hat. Vor einer Kampfsituation kann auf gleicher Weise nicht benötigtes Personal und Familien in die Untertassen-Sektion evakuiert werden. Nach dem Abtrennen verbleibt die Untertassen-Sektion in sicherem Abstand während die Antriebs-Sektion den Feind abfängt. Die Antriebs-Sektion wir dann von der Kampfbrücke aus kommandiert.
 
 
Raumschiffe der Galaxy-Klasse sind die schlagkräftigsten und größten der Föderation zu Beginn der 2. Hälfte des 24. Jahrhunderts. Konstruiert wurde dieser Schiffstyp von Dr. Leah Brahms. Das Galaxy-Projekt dauerte 20 Jahre an, der Bau der Enterprsie 12 Jahre. Die Enterprise NCC 1701-D ist doppelt so lang und bietet achtmal soviel Raum als die Enterperprise NCC-1701. Dazu kommt, daß nicht nur mehr Sternenflottenangehörige auf dem neuen Schiff leben, sondern auch deren Familien, so daß insgesamt über 1000 Menschen an Bord der Enterprise sind. Auch das Interieur der Enterprise ist längst nicht mehr so spartanisch wie das ihrer alten Kollegin. Wohnliches Ambiente mit hoher Lebensqualität herrscht vor, und sogar die Brücke hat etwas Gemütliches.
 
Aufteilung der Decks:
Deck   1: Hauptbrücke, Bereitschaftsraum des Captain, Aussichtssalon
Deck   2: Junioroffiziersquartiere
Deck   3: Offiziersquartiere
Deck   4: Hauptshuttlerampe, Frachtraum,
Phaserschießstand, Offiziersquartiere
Deck   5: Computerkern, Frachtraum, Offiziersquartiere
Deck   6: Haupttransporterraum, Computerkern, Familienquartiere
Deck   7: Computerkern, Familienquartiere
Deck   8: Kampfbrücke, Quartier des Captain, Computerkern,
Offiziersquartiere, Familienquartiere
Deck   9: Impulsantrieb, Computerkern, Offiziersquartiere,
Junioroffiziersquartiere, Familienquartiere
Deck 10: Hauptmaschinenraum, Impulsantrieb, Computerkern,
Zehn-Vorne, Familienquartiere
Deck 11: Hauptmaschinenraum, Computerkern, Familienquartiere
Deck 12: Krankenstation, Kybernetiklabor, Computerkern,
Familienquartiere, Standardquartiere
Deck 13: Shuttlerampe 2 und 3, Computerkern,
Familienquartiere, Standardquartiere
Deck 14: Transporterraum, Computerkern,
Familienquartiere, Standardquartiere
Deck 15: Standardquartiere
Deck 16: Captainsyacht, Standardquartiere
Deck 17: Standardquartiere
Deck 18: Standardquartiere
Deck 19: Standardquartiere
Deck 20: Standardquartiere
Deck 22: Impulsantrieb
Deck 23: Impulsantrieb
Deck 25: Warpgondel-Kontrollraum
Deck 30: Computerkern
Deck 31: Hauptdeflektor, Computerkern
Deck 32: Hauptdeflektor, Computerkern, Gästequartiere
Deck 33: Hauptdeflektor, Computerkern,
Frachtraum, Gästequartiere
Deck 34: Hauptdeflektor, Computerkern,
Frachtraum, Gästequartiere
Deck 35: Hauptdeflektor, Computerkern,
Frachtraum, Gästequartiere
Deck 36: Hauptdeflektor, Maschinenraum,
Computerkern, Frachtraum
Deck 37: Hauptdeflektor, Computerkern, Frachtraum
Deck 38: Hauptdeflektor, Frachtraum
Deck 39: Frachtraum
Deck 42: Haupttraktorstrahlemitter, Antimaterie-Vorratskapseln
 
Die Enterprise D wurde von Captain Jean-Luc Picard kommandiert, der zu Sternzeit 41124 das Kommando übernam. 2371 übernahm Captain Edward Jellico für kurze Zeit das Kommando, während Picard auf Celtris III einer geheimen Mission nachging, anschließend sein Kommando aber wieder zurückbekam. 2373 wurde die Enterprise-D von den klingonischen Duras-Schwestern und dem El-Aurianer Soran über dem Planeten Veridian III angegriffen und so schwer beschädigt, daß die Antriebssektion durch einen Warpkern-Kollaps explodierte. Die Crew rettete sich in die Untertassen-Sektion, die auf der Planetenoberfläche notlandete und dabei irreparabel beschädigt wurde. Doch schon bald sollte ein weiteres Schiff die Ehre bekommen, den Namen "Enterprise" zu bekommen.
 

 

 Patrick Stewart              

Rasse: Mensch
geboren: 2305 in LaBarre, Frankreich
Rang: Captain
Position: Kommandant der USS Enterprise-E
Hobbys: Archäologie, Musik

Jean-Luc Picard wurde 2305 in LaBarre, Frankreich als Sohn von Maurice und Yvette Picard geboren. 2323 wurde er im zweiten Anlauf in die Sternenflotten-Akademie aufgenommen Vier Jahre später schloß er die Akademie ab. Bei einer Auseinandersetzung mit drei Nausicaanern wurde Picard von einer Stichwaffe fast getötet, seitdem schlägt in seiner Brust ein künstliches Herz. 2333 übernahm Picard als einer der jüngster Offiziere die Rolle als Captains eines Schiffes, als er das Kommando über die Stargazer bekam. 22 Jahre später wurde die Stargazer fast von einem fremden Raumschiff - das sich später als ein Ferengi-Schiff herausstellt - zerstört. Nur durch ein gewagtes Manöver, dem nach ihm benannten Picard-Manöver, gelang es Jean-Luc, den Feind zu vernichten. 2364 bekam Picard das Kommando über die USS Enterprise-D. Ende 2366 wurde er von den Borg assimiliert, in der anschließenden Schlacht bei Wolf 359 führten seine Kenntnisse über Sternenflotten-Taktiken zu einer der größten Niederlagen in der Geschichte der Föderation: 39 Schiffe wurden zerstört, 11000 Menschen starben. Picard konnte gerettet werden. Nach dem Verlust der Enterprise-D 2369 bekam er das Kommando über die USS Enterprise-E.

geboren:

13.07.1940 Mirfield, Yorkshire, England

Größe:

172cm

Verheiratet:

Sheila Falconer (1966-2000, geschieden), Wendy Neuss (2000-jetzt)

Kinder:

Sophie Stewart, Daniel Stewart

Auszeichnungen:

London Fringe Theatre Best Actor Award (1986), New York Theater Critics Drama Desk Award (1993), Laurence Olivier Award for Best Entertainment (1994), Eigener Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood (16.Dezember 1996)

Patrick Stewart,der jüngste von drei Brüdern, wuchs in der Industriestadt Mirfield in der Nähe von Leeds auf.Als gebürtiger Engländer kam er am 13.Juli 1940 auf die Welt. Sein Vater (Alfred Stewart) war ein Regimentsfeldwebel in der britischen Armee, seine Mutter (Gladys Stewart) eine Weberin in einer örtlichen Textil- fabrik. Patrick Stewart beschrieb sein Zuhause als sehr Arm und Gewalttätig. Auch wenn er betont, nie von seinem Vater geschlagen worden zu sein.Von frühester Kindheit an wuchs seine Liebe zu Shakespeare und zur klassischen Literatur, als ihm seine Brüder aus den paar Büchern, die sie im Haus hatten, vorlasen. Als er in die Schule kam wurde seine Zuneigung zur Literatur durch seinen Englisch- lehrer Cecil Dormand gestärkt, der auch sein Interesse in das Theater weckte.Um den unangenehmen Seiten seiner Kindheit zu entfliehen, fand er Geborgenheit und Glück in den örtlichen Theatergruppen. Mit 12 Jahren wurde ihm Dank seines Englisch- lehrers ein Platz in einem achttägigen Theaterkurs angeboten.Dies begründete seinen Wunsch, ein professioneller Schauspieler zu werden. Dort traf er unter anderen Ruth Wynn Owen und Rafael Shelly, eine Schauspielerin und ein Theaterlehrer, die sehr einflussreich in seinem Leben wurden. Nach diesem Kurs stand er immer wieder als Amateur auf der Bühne, auch nachdem er mit 15 die Schule verließ.

 Jonathan Scott Frakes              

Rasse: Mensch
geboren: 2335 in Valdez, Alaska
Rang: Commander
Position: 1. Offizier der USS Enterprise-E
Hobbys: Jazz-Trompete

2335 wurde William Thomas Riker in Valdez, Alaska geboren. Er trat 2353 der Sternenflotte bei, und wurde 2357 auf die USS Potemkin versetzt. Während seiner Dienstzeit entstand durch einen Transporterunfall ein Klon, der aber erst 2368 gefunden wurde. Später wurde er auf die USS Pegasus unter dem Kommando von Erik Pressman versetzt. Bei einer Meuterei auf dem Schiff schlug er sich auf die Seite des Captains und flüchtete mit ihm vom Schiff, während der Rest der Besatzung starb. Daraufhin wurde er auf die USS Hood versetzt, bevor er 2364 als 1. Offizier zur Besatzung der USS Enterprise-D stößt. Als Picard kurzfristig für tot gehalten wurde, bekam er das Kommando über die Enterprise, übergab es aber wieder an Picard. Er schlug drei Angebote, ein eigenes Kommando zu übernehmen, aus, und wurde 2369 der 1.Offizier auf der USS Enterprise-E.

geboren: 19.08.1952 Bethlehem, Pennsylvania, USA
Größe: 193cm
Verheiratet: Genie Francis (1988-jetzt)
Kinder: Elizabeth Francis, Jameson Ivor
Auszeichnungen: Keine

Jonathan Frakes studierte an der Penn State Universität, wo er auch Trombone spielen lernte, und an der bekannten Harvard Universität. Er war schon in vielen Serien zu sehen, u.a. 'The Fall Guy' (Ein Colt für alle Fälle), 'Quincy', 'Matlock', 'Hart To Hart' (Hart aber herzlich). Einen der bekanntesten Filme, in dem er mitwirkte, dürfte wohl 'North & South' (Fackeln im Sturm) sein. Seit er seit 1987 bei Star Trek sein Debüt gab, ist er dort nicht mehr wegzudenken. Er führte Regie bei 'Star Trek: Der Erste Kontakt' und 'Star Trek: Der Aufstand' und wird dies wohl auch im nächsten Film tuen. Seine effiziente Arbeitsweise brachte ihm den Spitznamen Two-Takes-Frakes ein.

 Brent Jay Spiner               

Rasse: Android
Aktivierung: 2338 auf Omicron Theta
Rang: Lieutenant Commander
Position: Wissenschaftsoffizier auf der USS Enterprise-E

Data war nach Lore der zweite Android, der von Noonien Singh konstruiert wurde. Als die kristalline Einheit den Planeten angriff, wurde Data deaktiviert und vor der Besatzung der Tripoli reaktiviert. Er trat 2341 der Sternenflotten-Akademie bei, die er vier Jahre später mit Auszeichnungen in Exobiologie verließ. Er wurde auf die Trieste versetzt, ehe er 2364 als Wissenschaftsoffizier auf die Enterprise-D kam. Während des klingonischen Bürgerkriegs hatte er kurzzeitig das Kommando über die Sutherland. 2369 wurde auch er auf die Enterprise-E versetzt.
Obwohl er den Menschen körperlich und geistig überlegen ist, wünscht er sich nichts mehr, als menschlich zu sein - besonders den menschlichen Humor möchte er gerne verstehen.

geboren: 02.02.1949 Houston, Texas, USA
Größe: 180cm
Verheiratet: Loree McBrider (?-?)
Kinder: Keine
Auszeichnungen: Keine

Brent Spiner hieß seit seinem sechsten Lebensjahr eigentlich Brent Mintz, benutzte aber seinen ursprünglichen Namen für Bühnenauftitte seit er 20 ist. In den frühen 80ern hatte er viele Gastauftritte in der Serie 'Night Court', kurz darauf bekam er die Hauptrolle bei Star Trek. Einer seiner bekanntesten Nebenrolle dürfte wohl die des Dr. Brakish Okun in 'Independance Day' sein.
Bei seinen ST-Kollegen ist er äußerst beliebt, so war er der Brautführer sowohl auf Marina Sirtis als auch auf Patrick Stewarts Hochzeit, außerdem ist er der Pate von Gates McFaddens Sohn. Mit seinen männlichen Kollegen hat er außerdem die CD 'Old Yellow Eyes is Back' herausgebracht.

 Cheryl Gates McFadden              

Rasse: Mensch
geboren: 2324 in Copernicus City, Luna
Rang: Commander
Position: Schiffsärztin auf der Enterprise-E

Beverly Howard trat 2342 in die medizinische Schule der Akademie ein. Während ihres Studiums heiratete sie 2348 Jack Crusher, von dem sie 2349 einen Sohn, Wesley, bekam. 2350 gelang ihr der Abschluß. Vier Jahre später verlor sie ihren Ehemann bei einer Außernmission unter dem Kommando von Jean-Luc Picard. 2364 übernahm sie die Pflichten eines leitenden medizinischen Offiziers an Bord der Enterprise-D. 2365 wechselte sie für ein Jahr zur medizinischen Abteilung der Sternenflotte, kehrte anschließend aber wieder auf die Enterprise zurück. Wie der Großteil der Bestzung wurde auch sie 2369 auf die Enterprise-E versetzt.

  02.03.1949 Cuyahoga Falls, Ohio, USA
Größe: 167cm
Verheiratet: John Talbot (?-?)
Kinder: James Cleveland McFadden-Talbot
Auszeichnungen: Keine

 McFaddens Schauspiellaufbahn ist relativ klein. Bevor sie zu Star Trek kam, gehörte sie zu Jim Hensons 'Muppets'. Zu sehen ist sie in Serien wie 'The Practice', 'Mad About You' und 'L.A. Law'. In 'Jagd auf Roter Oktober' hatte sie eine 2-Sekunden-Szene. Der Pate ihres Sohnes James Cleveland ist ihr ST-Kollege Brent Spiner.

 

 Marina Sirtis              

 
Rasse:
  Betazoid-Mensch-Hybrid
geboren: 2336 auf Betazed
Rang: Commander
Position: Counselor auf der Enterprise-E

Deanna Troi war die jüngste Tochter von Botschafterin Lwaxana Troi und Sternenflottenoffizier Ian Andrew Troi. An ihre ältere Schwester konnte sie sich nicht erinnern, da diese schon im jungen Alter starb. Erst 2370 erfuhr sie, daß sie eine Schwester hatte. In ihren frühen Jahren wurde sie genetisch mit Wyatt Miller verbunden, die eigentlich übliche Hochzeit fand allerdings nicht statt. Sie studierte Psychologie an der Universität von Betazed und lernte in dieser Zeit William T. Riker kennen und lieben. 2364 kam sie als Counselorauf die Enterprise-D. 2365 wurde sie von einer außerirdischen Lebensform geschwängert. Sie gebar das Kind und benannte es nach ihrem Vater Ian Andrew. Da Ian aber eine Gefahr für die Besatzung darstellte, verließ er freiwillig das Schiff. 2369 wechselte sie zur Enterprise-E.

geboren: 29.03.1960 London, England
Größe: 160cm
Verheiratet: Michael Lamper (1992-jetzt)
Kinder: Keine
Auszeichnungen:

 Sirtis wurde als Kind griechischer Eltern in London geboren. Da ihre Eltern nicht wollten, daß sie Schauspielerin wird, nahm sie nach ihrem Highschool-Abschluß heimlich Unterrichtsstunden an der Guild Hall School of Music and Drama. Nach ihrem Abschluß arbeitete sie für das Theater und das Fernsehen. 1986 zog sie nach Los Angeles, wo sie sechs Monate lang für verschiedene Rollen, u.a. die der Natasha Yar, erfolglos vorsprach. Kurz bevor sie wieder nach London fliegen wollte, bekam sie die Rolle der Deanna Troi zugesprochen.
Marina ist ein großer Fußball-Fan, da ihr Bruder für einen griechischen Verein spielt. Sie selbst ist Fan der Tottenham Hotspurs.

 Michael Dorn              

Rasse: Klingone
geboren: 2340 auf Qo'noS (Klingonisches Reich)
Rang: Commander
Position: Strategie & Operations Offizier auf DS9 und 1. Offizier der Defiant
Sonstiges: Enkel von Col. Worf, der James Kirk und McCoy vor dem Hohen Rat verteidigte

Worf verlor schon im Alter von 6 Jahren seine Eltern bei dem romulanischen Angriff auf den Khitomer-Außenposten. Er wurde von Sergey Rhozhenko (ein Sternenflotten-Chief) gerettet und wuchs bei ihm und dessen Frau Helena auf der Erde auf. Im Jahr 2361 schloß Worf als erster Klingone die Sternenflottenakademie ab und kam 2364 als Lieutenant auf die Enterprise-D. Dort wurde er ein Jahr später Sicherheitchef und taktischer Offizier. Später wurde Worf vom klingonischen Hohen Rat entehrt, da seinem verstorbenen Vater Kollaboration mit den Romulanern vorgeworfen wurde, obwohl eindeutige Beweise existierten, die die Durasfamilie belastete. 2367 erfuhr Worf von seinem Sohn Alexander, den Botschafterin K'Ehleyr vor einem Jahr zur Welt brachte. Nach ihrem Tod, nahm Worf Alexander auf und schickte ihn zu seinen Adoptiveltern auf die Erde. Noch im gleichen Jahr verließ Worf vorübergehend die Sternenflotte und kämpfte im klingonischen Bürgerkrieg auf Gowrons Seite gegen die Durasfamilie und bekam darauf seine Familienehre wieder. 2371 wurde er zum Lieutenant Commander befördert und ein Jahr später, nach der Zerstörung der Enterprise-D, auf die Raumstation DS9 versetzt. In kritischen Situationen wechselte er aber immer kurzfristig auf die Enterprise-E.

geboren: 09.12.1952 Luling, Texas, USA
Größe: 193cm
Verheiratet: nein
Kinder: Keine
Auszeichnungen: Keine

 Michaels Schauspielkarriere begann 1979 mit einer festen Anstellung bei der Serie 'CHiPs', wo er für drei Jahre die Rolle des Jebediah Turner spielte. Drei Jahre später bekam er die Rolle des Worf bei 'Star Trek - The Next Generation' angeboten. Als die Serie 1994 beendet wurde, wechselte er 1995 zu 'Star Trek - Deep Space Nine', wo er weiterhin den Klingonen Worf darstellte. Interessanterweise spielte er in 'Star Tre VI - Das unentdeckte Land' den Großvater von Worf. Michael scheint bei der Schauspielerei gerne sein wahres Gesicht zu verbergen, spielt er seit 1996 in der Serie 'Wing Commander Academy' wieder einen Außerirdischen.
Zu Michaels Hobbys gehört zweifelslos das Fliegen. Er war Mitglied bei den 'Blue Angels', einer berühmten Flugkunsttruppe, und besitzt selbst einige Flugzeuge, u.a. die T-33 (ein altes USAF Trainingsflugzeug) und die F-86 Sabre

 Levardis Robert Martyn Burton Jr.              

Rasse: Mensch
geboren: 2335 in der afrikanischen Konföderation
Rang: Lieutenant Commander
Position: Chefingeneur auf der Enterprise-E

Geordi wurde blind geboren, zu diesem Zweck trug er anfangs einen Visor, der ihm auf eine gewisse Weise das Sehen ermöglicht. Seine Kindheit war für ihn nicht einfach, da sein Vater Edward M. und seine Mutter Alvera K. LaForge immer unterwegs waren und er teilweise getrennt von ihnen lebte. Mit 18 trat er der Akademie mit Hauptfach Mechanik bei. Weitere vier Jahr später schloß er sein Studium ab und kam an Bord der Victory. 2362 gehörte er zu einem Außenteam, das das Verschwinden von Kolonisten auf Tarchannan III untersuchen sollte. Fünf Jahre später wurden die Mitglieder dieses Außenteams zu diesem Planeten "zurückgerufen". 2364 wurde Geordi von Picard an Bord der Enterprise-D geholt und übernahm zuerst das Steuer, ein Jahr später wurde er der leitende Chefingeneur. 2369 wurde sein Visor durch zwei Augenimplantate ersetzt, die ihm ein natürlicheres Aussehen gaben.  

geboren: 16.02.1957 Landstuhl, Deutschland
Größe: 176cm
Verheiratet: Stephanie Cozart Burton (1992-jetzt)
Kinder: Michaela Burton
Auszeichnungen: Keine

 Der in Deutschland geborene LeVar Burton besuchte die Southern California School of Theatre, wo er auch den Abschluß machte. Er spielte schon in zahlreichen TV-Filmen mit, u.a. 'Tödliches Klassentreffen', '72 Stunden in der Flammenhölle' und 'Rebellen des Grauens'. Inzwischen hat er auch schon eine Reihe an Regie-Arbeiten bei 'The Next Generation', 'Deep Space Nine' und 'Voyager' abgelegt und wird dies wohl auch bei 'Enterprise' tuen.

 Denise Crosby              

Rasse: Mensch
geboren: 2337 auf Turkana IV
Status: verstorben

Tasha Yar war die ältere der zwei Geschwister, die auf Turkana IV geboren wurde. Im Alter von fünf Jahren verloren die beiden ihre Eltern im Kreuzfeuer zweier Banden - seitdem mußte sich Tasha um ihre Schwester Ishara kümmern. Als sie 15 war, floh sie von dem Planeten und schloß sich der Sternenflotte an. Sie wurde 2364 auf die Enterprise-D versetzt, wo sie den Pflichten des Sicherheitsoffiziers nachkam. Noch im selben Jahr wurde sie von einem Wesen auf Vagra II getötet. Allerdings tauchte sie 2366 durch einen Riss im Raum-Zeit-Kontinuum wieder an Bord der Enterprise-D auf. Sie ließ sich auf die Enterprise-C versetzen und flog ins Jahr 2344 zurück. Dort wurde sie von den Romulanern gefangengenommen. Um ihrer Hinrichtung zu entkommen, heiratete sie einen romulanischen Beamten und gebar ihm 2345 eine Tochter Sela. Nach einem fehlgeschlagenen Fluchtversuch wurde sie 2349 angeblich hingerichtet.  

geboren: 24.11.1957 Hollywood, Kalifornien, USA
Größe: 185
Verheiratet: Geoffrey Edwards (?-?, geschieden), Ken Sylk (?-jetzt)
Kinder: August Sylk
Auszeichnungen: Keine

 Denise, Enkelin von Bing Crosby, hatte nur einen kurzen Auftritt bei Star Trek. Einerseits war sie mit der weiteren Entwicklung der Tasha Yar unzufrieden, andererseits wurde sie für Fotos im Playboy gefeuert. Nach nicht einmal einem Jahr hörte sie auf, hatte aber immer wieder Gastauftritte, auch als Tashas Tochter Sela. Sie spielte in erfolgreichen Filmen wie 'Nur 48 Stunden' und 'Deep Impact' mit, in mehreren TV-Filmen und hat seit 2001 eine Nebenrolle in der 8. Staffel von 'The X-Files' (Akte X)

 Richard William Wheaton              

Rasse: Mensch
geboren: 2349
Status: Unterwegs mit dem Reisenden

Wesley war der einzige Sohn von Dr. Beverly Crusher und Jack Crusher. Sein Vater starb, als Wesley fünf war. Er gab Picard die Schuld für den Tod seines Vaters. 2364 kam er mit seiner Mutter an Bord der Enterprise-D. Kurze Zet darauf lernte er den Reisenden kennen, der von Wesleys Verständnis für die Zeit überrascht war. Wesley wurde zum Fähnrich ehrenhalber befördert und war von da an öfters am Steurer zu finden. Bei seiner ersten Bewerbung an der Akademie fiel er durch, doch er erhielt eine weitere Chance ein Jahr später, die er dann auch nutzte. In diesem Jahr traf er auch ein zweites Mal auf den Reisenden, der ihm bei einem fehlgeschlagenen Experiment half, seine Mutter aus einer Warpblase zu retten. 2368 drohte seiner Karriere das frühe Ende, als er und vier andere Kadetten bei einem Übungsflug das verbotene Kolvoord-Sternenexplosion-Manöver nachfliegen wollten und dabei scheiterten. Zwei Jahre später begegnete er erneut dem Reisenden, der ihn bat, mit ihm zu kommen. Wesley akzeptierte und verließ die Sternenflotte und die Enterprise.

geboren: 29.07.1972 Burbank, Kalifornien, USA
Größe: 176cm
Verheiratet: Anne Prince (1999-jetzt)
Kinder: Nolan, Ryan
Auszeichnungen:  Keine

Wils Durchbruch gelang mit einem Werbespott für einen Pudding, wo er zusammen mit Bill Cosby vor der Kamera stand. Aufmerksam wurde Hollywood auf ihn durch seine Rolle bei dem Film 'Stand By Me' 1986. Ein Jahr später übernahm er die Rolle des Wesley Crusher bei Star Trek. Nachher verließ er Los Angeles für 18 Monate, um sein Ziel, eigene Videoproduktionen zu machen, zu verfolgen. Seit er zurückgekehrt ist, arbeitet er an mehreren Projekten.
Wil selbst mag Golf und Hockey. Er spielt Gitarre und übt sich in Magie und Jonglieren.

 

 

© Copyright by Tom-Duesseldorf.de. Alle Rechte vorbehalten.

Design by www.Tom-Duesseldorf.de

Idea by Tom!

 



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!